YPSI Seminar / Funktionelle Anatomy und Übungsausführung.

April 10, 2017

 

- Stärke dein Körper zu Beginn Global, fokussiere dich nicht zu sehr auf die Detailarbeit. Defizit welche zu einem späteren Zeitpunkt, ein limitierenden Faktor darstellen, können daraufhin gezielt behoben werden.

 

- Ist es für dich nicht möglich aus einer kompletten Streckung einen Klimmzug einzuleiten? Dies ist ein Anzeichen dafür, dass deine Ellenbogenbeuger zu schwach sind und separate Aufmerksamkeit benötigen. Plane 3-4 Phasen mit Übungen für deine Armbeuger in deinen Trainingsplan ein.

 

- Enges Rudern am Kabel ist keine geeignete Übung um deine Haltung zu verbessern. Primär wird dadurch der Latissimus( V-Form ) trainiert. Dieser ist jedoch ein Innenrotator. Eine Variante wäre z.B. Rudern mit Seil zum Hals.

 

- Bei Sportarten welche ein schnelles abbremsen des Armes erfordern, wie z.B. Boxen. Kann durch gezieltes Training der Aussenrotatoren eine effizientere sportliche Leistung erzielt werden. Sowie ein verringertes Verletzungsrisiko.

 

- Du möchtest Unterarme wie Hulk ? Der Schlüssel zum Erfolg ist in diesem Fall Variation und Volumen. Kurze intensive Einheiten über die Woche verteilt ermöglichen dir Muskulatur draufzupacken. Je weiter eine Muskelgruppe vom unteren Rücken entfernt ist desto schneller regeneriert diese.

 

- 2/3 Der Verletzungen im Fussball finden ohne Einwirkung eines Gegenspielers statt. Grund dafür kann ein zu schwacher Beinbizeps sowie Vastus Medialis (Tränenförmiger Muskel am Oberschenkel) sein. Stärke diese durch progressiv gestaltetes Krafttraining. Dadurch kann das Verletzungsrisiko, z.B. ein Kreuzbandriss, minimiert werden.

 

- Split Squats ist keine Unilaterale Übung! Das hintere Bein arbeitet immer mit. Dadurch wird das Kardiovaskuläre System stark belastet. Ebenso ist es keine optimale Übung um Stabilität zu verbessern. Sie eigenen sich jedoch hervorragend um eine eingeschränkte Kniemobilität wieder zu verbessern. Oder bei einem Kraftdefizit zwischen linken und rechten Bein.

 

- Geht es beim Sprinten darum die ersten 0-5 Meter so schnell wie möglich zurück zu legen ist der Nr.1 Faktor dein unterer Rücken. Zudem empfiehlt es sich Klimmzüge in deine Trainingsplanung zu integrieren. Umso stabiler dein Rumpf beim Sprint desto mehr Energie kannst du als Läufer auf den Boden bringen.

 

- Versuche deine Bauchmuskulatur bei jeder Übung unter Spannung zu halten. Somit wird diese isometrisch belastet und auch trainiert. Zu viel Zeit wird auf der Trainingsfläche in explizites Bauchtraining investiert. Würde dies funktionieren hätten 90% der Trainierend im Studio ein Sixpack. 

 

Intelligente Trainingsplanung ermöglicht es dir, mehr Zeit in deine Fortschritte zu investieren.

 

Z-Training

Please reload